Bachelor Angewandte Informatik DUAL

Der Bachelorstudiengang Angewandte Informatik DUAL wird gemeinsam mit Kooperationspartnern angeboten, die ein Interesse daran haben, bereits frühzeitig Studierende an die eigenen Organisation zu binden.

Für den Bachelor Angewandte Informatik DUAL ist abweichend zum Bachelor Angewandte Informatik ein Vertrag zwischen der*dem Studieninteressierten und einer*einem Koopera­tions­partner*in (u.a. Unternehmen oder öffentliche Verwaltung/Betrieb) abzuschließen, der durch die Studiengangsleitung oder eine durch die Studiengangsleitung beauftragte Stelle des Bachelorstudiengangs DUAL zuvor genehmigt wurde.

Die Kooperation im Rahmen des dualen Bachelorstudiums bietet eine deutlich umfang­reichere Praxisintegration gegenüber dem nicht-dualen Bachelor Angewandte Informatik und eine schnellere Einsetzbarkeit bei der*dem Kooperationspartner*in. Hierdurch wird auch die Anwendungsorientierung noch stärker hervorgehoben.

Der Kooperationspartner schließt dabei einen Ausbildungsvertrag mit dem/den Studierenden ab.  Der Arbeitsvertrag regelt die Verpflichtung der Studierenden und des Kooperationspartners.
(Sie können sich hier einen Muster-Arbeitsvertrag herunterladen.)

Von den 210 ECTS des Bachelorstudiums werden 50 ECTS gemeinsam mit dem Kooperationspartner durchgeführt.

Warum Angewandte Informatik?

Die Angewandte Informatik ist ein Fachgebiet mit Zukunft: Fast alle Bereiche des täglichen und beruflichen Lebens werden durch die digitale Revolution verändert. Die Angewandte Informatik gestaltet diese Veränderungen praxisnah durch Methoden, Techniken und Verfahren der Informationsverarbeitung in ganz konkreten Themenbereichen.

Nach dem Studium sind die Absolventen kompetent im Einsatz von Informatik in der praktischen Anwendung und können daher eine wichtige Schnittstellenfunktion übernehmen.

Studienziel

Um dies zu erreichen, werden praxisorientiert Kenntnisse und Fähigkeiten in wesentlichen Gebieten der Informatik vermittelt. Neben Kompetenzen in Technologien, Algorithmen und Programmierung sind das auch methodische Fähigkeiten zur Analyse, Entwurf und Realisierung.

Ab dem 3. Semester werden theoretische und praktische Kenntnisse in einer von vier Anwendungsgebieten vertieft: Ingenieurinformatik, Medieninformatik, Wirtschaftsinformatik oder Verkehrsinformatik.

Mit dieser Ausbildung, die allgemeine Informatikkenntnisse mit spezifischem Fachwissen verbindet, haben Absolventen beste Chancen, in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen des jeweiligen Anwendungsgebietes wichtige Entwicklungsaufgaben zu übernehmen.

Durch die deutlich umfangreichere Praxisintegration gegenüber dem nicht dualen Bachelor Angewandte Informatik wird eine schnellere Einsetzbarkeit beim Kooperationspartner erreicht und die Anwendungs­orientierung hervorgehoben.

Die Berufspraktika des praxisdualen Studiums beginnen im zweiten Studienabschnitt (ab dem 3. Fachsemester). Sie vertiefen die fachlichen Inhalte durch praktische Anwendungen beim Kooperationspartner.

Vertiefungsrichtungen

Nach einer Orientierungsphase in den ersten beiden Semestern werden in der Vertiefungsphase (3. bis 7. Semester) Fähigkeiten zum Einsatz der Informatik in einem konkreten Anwendungsgebiet vermittelt:

Medieninformatik
ist die Anwendung von Verfahren, Methoden, Vorgehensweisen und Technologien der Informatik im Bereich der Mediengestaltung, Medienproduktion und Medientechnik. Der Schwerpunkt an der FH Erfurt liegt dabei auf Evaluierung, und Betreuung sowie Planung und Entwicklung von digitalen webbasierten und multimedialen Medienangeboten unter Einsatz aktueller Technologien mit Fokus auf bedienungsfreundlichen, interaktiven Systemen für Unternehmen, Institutionen, Bildung und Unterhaltung.

Ingenieurinformatik
ist die Anwendung von Verfahren, Methoden, Vorgehensweisen und Technologien der Informatik in den Ingenieurwissenschaften zur Realisierung technischer Systeme. Der Schwerpunkt an der FH Erfurt liegt dabei auf Evaluierung und Betreuung sowie Planung und Entwicklung komplexer, systemnaher, spezialisierter Hard- und Software, insbesondere eingebetteter Systeme mit Fokus auf den Bereich der Gebäude- sowie der Industrieautomation.

Wirtschaftsinformatik
ist die Anwendung von Verfahren, Methoden, Vorgehensweisen und Technologien der Informatik im Bereich der Wirtschaftswissenschaft. Der Schwerpunkt an der FH Erfurt liegt dabei auf Evaluierung und Betreuung sowie Planung und Entwicklung von IT-Systemen in Wirtschafts- und Verwaltungsorganisationen mit Fokus auf klein- und mittelständische Unternehmen.