Skip to main content
FHEDEEN
Infomaterial anfordern

Bachelor Flyer Master Flyer

Kontakt

Sekretariat Angewandte Informatik
Tel.: 0361 6700-642
Fax: 0361 6700-643 informatik@fh-erfurt.de

Besucheranschrift:

Fachhochschule Erfurt
Fakultät Gebäudetechnik und Informatik
Fachrichtung Angewandte Informatik
Altonaer Straße 25
99085 Erfurt

Virtuelles Studio "OnAiR"

Im Multiplayer-Lernspiel "OnAiR2" können Spieler mit innovativer Augmented Reality-Technologie eine Nachrichtensendung gestalten

Durch das Phablet sieht der Spieler den Moderator und kann mit virtuellen Bedienpulten das Signal des Fernsehsenders gestalten.

Probanden bei der Erprobung der prototypischen Mixed-Reality-Anwendung

Raumskizze mit den verschiedenen Arbeitsplätzen

Studierende bei der Erfassung von Bewegungsabläufen für den virtuellen Moderator mit einem professionellen Motion-Capturing-System

Vier Spieler müssen unter Zeitdruck eine Nachrichtensendung vorbereiten. Im realen Spiel-Raum stehen nur einige Tische - beim Blick durch sog. Phablets erweitert sich der Raum um virtuelle Bedienpulte und einen Moderator. Die Spieler müssen die Rolle des Kameramanns, des Grafikers, der Textregie und der Ton- und Bildregie übernehmen, weil das echte Team in einem Fahrstuhl festsitzt. Nach 8 Minuten muss alles konfiguriert sein damit die Sendung live ausgestrahlt werden kann. Sobald Sie "On Air" sind, muss dem virtuellen Moderator der richtige Text in den Teleprompter eingespielt und dazu das passende Bild in den Hintergrund gelegt werden. Gemeinsam und auf spielerische Weise lernen die Teilnehmer Elemente, Aufgaben und Abläufe eines Nachrichtenstudios kennen.

Das Konzept und ein Prototyp wurden über mehrere Semester von verschiedenen Studierenden im Master entwickelt, realisiert und mit Nutzerstudien evaluiert. Technische Basis bilden vernetzte Android-Phablets mit Google Tango-Technologie für die Raumerkennung; die Programmierung erfolgt mit der Unity Game Engine. Neben virtuellen Bedienpulten, Scheinwerfer und Kamera müssen auch reale Schalter gefunden und betätigt werden - so daß Realität und digitale Simulation eine Symbiose eingehen. Die Einbindung der Hardware wurde dabei über ein Arduino-Board und das DMX-Interface realisiert.

Das Team wurde dabei großzügig von der DREFABRIK, eine Division der DREFA Media Holding GmbH, Leipzig mit Anregungen und der Leihstellung von Hardware unterstützt.