THEMA
BEITRÄGE
ABLAUF
KEYNOTE
KOMITEE

BE-GREIFBARE INTERAKTION IN GEMISCHTEN WIRKLICHKEITEN

Workshop des gleichnamigen GI-Arbeitskreises auf der Mensch und Computer 2011 in Chemnitz

Tangible Media sind in der Forschung wie auch in kommerziellen Produkten von wachsender Bedeutung. Bei Tangible Media dehnt sich die Computerschnittstelle in den physischen Raum aus. Durch die Manipulation von physischen Objekten kann mit dem Computersystem interagiert werden. Das Besondere an Tangibles - und im weiteren Sinne auch an Mixed Realities - ist somit, dass die Grenzen zwischen digitalen Medien und der physischen Realität zunehmend durchlässiger werden. Der Computer verschwindet in seiner klassischen Form, er wird (zumindest teilweise) unsichtbar.

Das jährliche Treffen der deutschsprachigen Community zu Tangible Interaction und Mixed Realities findet dieses Jahr erneut auf der Mensch & Computer 2011 statt. Der Workshop wird organisiert vom GI-Arbeitskreis "Be-greifbare Interaktionen". Thema sind die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible Interfaces und Mixed Reality. Dabei sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen, kritische und zukunftsweisende Reflektionen des Forschungsfeldes, als auch Berichte praktischer Umsetzung und Systemdemonstrationen willkommen.

Termin und Ort

Sonntag, 11. September 2011

9:00 Einlass, Vorbereitungen
9:30 Workshop mit Vorträgen, Demos und Diskussionen
16:00 Eingeladener Vortrag
17:00 Sitzung des Arbeitskreises

NEU: Detaillierter vorläufiger Ablauf hier.

Zentrales Hörsaalgebäude der TU Chemnitz, Raum SR N001
Reichenhainer Straße 90, 09126 Chemnitz
(s. auch http://uebermedien.org/anreise/)

Schwerpunkte

Der Workshop soll Fachleute (aus Wissenschaft und Praxis) miteinander ins Gespräch bringen. Er bietet ein interdisziplinäres Forum für Designer, Informatiker, Ingenieure, Psychologen, Pädagogen und Medientheoretiker. Wir laden insbesondere auch Interessierte zur Teilnahme ein, die bisher nicht dem GI-Arbeitskreis Be-greifbare Interaktion angehören. Die Beiträge können gestalterische wie informatische Aspekte einerseits und theoretische ebenso wie praktische Aspekte andererseits beinhalten. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann dabei unter anderem folgende Aspekte zum Gegenstand haben:

  • Verständnis des Gebiets und seiner Grundlagen;
  • Entwicklung von Methoden;
  • Gestaltung be-greifbarer Interaktion (Tangible Interaction);
  • Forschung zu physischen Interaktionsformen
    (z. B. mit mobilen Endgeräten, Smart Environments und Wearables);
  • Forschung zu Mixed-Reality;
  • Technische Grundlagen und Entwicklungen;
  • Umsetzung, Verbreitung und kulturelle Einbettung konkreter Systeme in diesem Bereich;
  • Empirische Erforschung der Wirkungen;
  • Diskussion philosophischer, psychologischer und pädagogischer Implikationen;
  • Demonstration von Systemen und Prototypen.

Insbesondere laden wir auch dazu ein, Systeme und Prototypen live vorzustellen.